Über uns

  • Motivation und Zielsetzung

    Die Diskussion um die Gestaltung von Informationssystemen ist seit Jahren durch einen Paradigmenwechsel geprägt. Während lange Zeit struktur- und datenorientierte Analysen betont wurden, rücken heute zunehmend verhaltensorientierte Überlegungen in der Vordergrund – der Geschäftsprozess hat sich als das zentrale Ge­stal­tungs­objekt für Informationssysteme etabliert.

    Diesem Trend trägt das Living Lab Business Process Management (Living Lab BPM) an der Universität Osnabrück Rechnung und bezieht konsequent Softwaresysteme zur Dokumentation, Analyse, Reorganisation und Ausführung von Geschäftsprozessen in Lehre und Forschung ein. Hierzu werden sowohl adäquate IT-Infrastrukturen als auch praxisnahe Anwendungsszenarien bereitgestellt.

    Das Living Lab BPM ist ein interdisziplinäres Kompetenzzentrum. Es bündelt das an der Universität Osnabrück vorhandene Know-how im Bereich prozessorientierter Informationssysteme in einer permanenten Labor-Ausstellung und macht dieses Wissen Studenten, Doktoranden, Forschungspartnern und Unternehmensvertretern zugänglich.

    Zu den Arbeitsberichten des Living Lab BPM e.V. geht es hier…

    Themen

    Im Living Lab BPM sind Prototypen und Produkte sind zu den folgenden thematischen Schwerpunkten installiert:

    • Prozessstrategie
      • Wettbewerbssituation von Unternehmen
      • Wechselwirkungen zwischen Geschäfts- und IT-Strategie
      • Prozessorientierte Organisationsgestaltung
      • Methoden zur strategischen Geschäftsprozessanalyse
    • Prozessgestaltung
      • Elementare Geschäftsprozessmodelle
      • Entwicklung von Modellierungsmethoden
      • Auswahl und Definition von Modellierungssprachen
      • Vorgehensmodelle
      • Referenzprozesse
    • Prozessausführung und Anwendungssysteme
      • Informationstechnische Grundlagen und Vernetzung
      • Betriebliche Leistungsprozesse und ERP-Systeme
      • Unternehmensinterne Zusammenarbeit
      • Unternehmensübergreifende Leistungsprozesse
      • Managementunterstützung
    • Prozess-Controlling
      • Operatives und Strategisches Prozess-Controlling
      • Werkzeuge des Prozess-Controlling

    Aufgabenbereiche

    Die Aufgabenbereiche des Living Lab BPM sind wie folgt untergliedert:

    • Lehre und Wissenstransfer: Zur Vermittlung des im Living Lab BPM gebündelten Wissens werden für Projektpartner, Studenten und interessierte Praktiker spezifische Lehrangebote aufgebaut sowie Weiterbildungsveranstaltungen, Workshops, Seminare und Fachtagungen durchgeführt. Beispielsweise finden im Living Lab studentische Übungen und Praktika zum Einsatz von Modellierungswerkzeugen und BPEL Engines statt.
    • Forschung: Das Living Lab BPM bietet eine Plattform zur Akquisition und Bearbeitung nationaler und internationaler Forschungsvorhaben, insb. in Bezug auf den Aufbau von Anwendungsszenarien und die Entwicklung von Prototypen. Im Living Lab BPM wird der „Echtzeitbetrieb“ simuliert, um daraus Rückschlüsse über Einführung, Schulung, Einsatzbedingungen und Weiterentwicklungspotenziale der verschiedenen Anwendungsszenarien zu ziehen. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen unmittelbar in die Forschungsarbeiten des Fachgebiets Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik ein.
    • Orientierungsberatung: Das Living Lab BPM bildet ein Forum für Softwareunternehmen, Anwender und Beratungsunternehmen. Für diese werden Studien, Marktanalysen und White Paper erstellt.

     

    Zurück